Chronik

Die Firma Max Ismaier wurde im Jahr 1949 von Max und Maria Ismaier in der Erdinger Straße 16 gegründet. Zunächst wurden Fahrräder verkauft und repariert.

Als gelernter Landmaschinenmechaniker nahm Max Ismaier sen. dann bereits in den frühen 50er Jahren Traktoren und Landmaschinen dazu. Es kam zu einem kontinuierlichen Aufbau des Geschäfts. Werkstatt- und Bürogebäude wurden immer wieder erweitert, um die auch immer größer werdenden Maschinen aufzunehmen.

Im Jahre 1982 entschloß man sich dann zum Neubau des auch heute noch bestehenden Werkstattgebäudes.

Im Jahre 1985 übernahm der Sohn des Firmengründers mit seiner Frau den Betrieb. Es wurde seit dem der Geschäftsbereich erweitert. 1987 wurde eine Schlauchpresse zur Herstellung von Hydraulikschläuchen angeschafft. Zeitgleich begann der Ausbau des Garten- und Kommunalmaschinengeschäfts.

Im Jahre 2004 wurde dann ein Neubau der Verwaltung und eines Verkaufsraums geplant und im Jahre 2005 auch in die Tat umgesetzt.

Nach einer 2 1/2 jährigen Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechaniker  beginnt der Sohn Maximilian Ismaier im Januar 2008 seine Tätigkeit im elterlichem Betrieb. Zunächst in der Werkstatt, dann im Ersatzteillager. Ab August 2009 besucht er dann die Meisterschule in München, die er im Juli 2010 als Land- und Baumaschinenmechanikermeister abschließt. Im Anschluß daran, macht er bei der Handwerkskammer München noch den Betriebswirt des Handwerks. Im Spätherbst 2010 kommt er dann wieder in die Firma zurück.

Im Jahre 2009 wurde das 60jährige Betriebsjubiläum gefeiert.

Zum 01.01.2014 wurde die Firma in eine KG umgewandelt. Komplementär bleibt Hr. Max Ismaier, Komandidist wird der Sohn Maximilian Ismaier.